Maria Susanne Brasse

Karma - Körper - Kommunikation



Raufen und Spielen für Frauen und Männer 

Mitbringen: Bequeme Kleidung, sportlich, Gürtelschnallen oder offene Reißverschlüsse vermeiden.
                     Wir Raufen barfuß. Fingernägel bitte kurz.      


Hintergrund:

Lasst uns wieder spielen - besonders als Erwachsene - Rauf Dich glücklich 

Als Erwachsene kommt uns der natürliche und archaische Umgang miteinander oft abhanden. Raufen und Toben kann helfen eine Menge Stress und Alltagsfrustration abzubauen. Wir lernen uns durch spielerisches Raufen intensiver kennen und können die Sehnsucht nach Körper- und Hautkontakt stillen und eine bessere Wahrnehmung dafür bekommen, was ich und mein/e Raufpartner/in in diesem Moment für Bedürfnisse haben und wie wir sie miteinander befrieden können.

Im Gegensatz zum Kampfsport gibt es beim Raufen keine ergebnisorientierten Ziele, wie z.B. des Besiegens des Gegners, der guten Technik oder die Umsetzung einer Strategie. All dies ist beim Raufen unwichtig. Wichtig ist alleine der Moment des Fühlens. Es geht darum den eigenen und gemeinsamen Impulsen zu folgen, der Energie zu folgen, die zwischen den zwei Raufenden entsteht, mag sie spielerisch, liebevoll, forschend, neugierig oder herausfordern, konfrontierend und hart sein.

Es geht um den Genuss des Kontaktes miteinander, den Genuss den Druck des Partners/in auf der eigenen Haut zu fühlen, den Genuss die Kräfte zu fühlen, die frei gesetzt werden, oder die schwinden. Es geht um den Genuss des Lebens sich an dem anderen Reiben, Austoben, Festhalten, Einfangen und einfach miteinander glücklich sein zu dürfen.


Meine Erfahrung:

Raufen ist mit jedem Partner und zu jeder Tageszeit anders. Wir sind immer wieder anders. Raufen tut einfach gut, sowohl mit Männern, als auch mit Frauen. Raufen entlastet, befreit, entspannt, erlöst und verbindet, kann auch anregen, aufbauend und erfrischend sein, kann eine Freundschaft pflegen und eine Partnerschaft bereichern. Ich habe immer gerne Gerauft, schon in der Schule habe ich mich mit meinen Freundinnen in den Pausen zum Raufen getroffen, während die anderen ihre Fingernägel polierten. 

Wer kann alles Raufen?
Dein Alter: 18-88 Jahren
Frauen, Männer, Singles, Paare, Freunde/innen, Wohngemeinschaften, Berufspartnerschaften, Teams jeglicher Art, Neugierige und Skeptiker, Suchende und Erfahrene

Regeln:
Ein paar Regeln helfen uns beim eher non-verbalen Raufen gut miteinander klar zu kommen.
1) Stop, Nein, Abklopfen = sofortiger Abbruch der Handlungen
2) Mehr TUN und FÜHLEN, weniger REDEN und PLANEN = Was brauchst Du jetzt?
3) Das letzte Wort hat immer die Kursleitung = :))

WICHTIG: 

Alle sind willkommen, solange Sie körperlich und seelisch selbstverantwortlich und fit sind.
Rauf-Veranstaltungen sind für jeden privatrechtlich zu tragen und zu verantworten! Sie sind gleich zu setzen mit der privaten Teilnahme an Sportveranstaltungen.
Die Kursleitung behält sich jederzeit vor, Teilnehmer aus hygienischen, sozialen oder gesundheitlichen Gründen auszuschließen.